Nutzung von Sporthallen

Eingetragen bei: Aktuelles | 0

Überraschend kam gestern die Mitteilung von Innenminister Beuth, dass auch die Sporthallen sofort wieder öffnen. Wer allerdings glaubt, dass damit der Sportbetrieb ab sofort in bisheriger Art und Weise wieder aufgenommen werden kann, der irrt gewaltig. Zum einen sind sowohl die Jahrtausendhalle als auch die Hochtaunushalle von der Gemeinde Schmitten bzw. dem Hochtaunuskreis gesperrt. Zum anderen wird der Sport in Coronazeiten nicht wieder derselbe sein wie vorher. Die Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften stellen den Verein und damit allen Mitglieder vor große Probleme. Es muss ein Konzept erarbeitet werden, der den gesetzlichen Vorgaben entspricht und damit die Durchführung einiger Sportangebote vielleicht als nicht mehr sinnvoll erscheinen lassen. So sind die Abstandsregeln beim Betreten und Verlasser der Halle und eine damit im Zusammenhang stehende Maskenpflicht ebenso wie die notwendigen Desinfektionen der benutzten Sportgeräte oder ein Gymnastikraum, in dem nur ca. 4 bis 5 Personen sportlich aktiv sein können, ein Problem. Es steht uns, ganz klar, nur ein eingeschränkter Sportbetrieb ins Haus. Wir wollen bei allem Bewegungsdrang den eigentlichen Hauptgrund für die Maßnahme, nämlich den Schutz aller Sportler und Übungsleiter, nicht aus dem Blick verlieren.